Micky Brühl auf der Großen Sitzung

Ein Abend bei ROCHOLOMÄUS…….
Also, diese Session ist ja für mich nach fast 30 Jahren mal so richtig herrlich um was dazuzulernen. Kann man eigentlich nur jedem Künstler empfehlen. Sehr Interessant das ganze mal von unten zu betrachten.
Ich war gestern eingeladen von Norbert Haumann auf
der berühmten Rocholomäus Sitzung im großen Sartory, un isch sach et direkt,
et wor richtisch joot. Isch wor am Desch umzingelt von Karnevals Profis wie Reiner Tuchscherer, Thomas Brauckmann, Johannes Kaußen, Annegret Cremer, un die hann sicher schon 1000 Sitzungen erlebt. Eine tolle und nette Runde war das. Ich war gespannt…..
Das Kölner Kinderdreigestirn hat direkt zum Anfang den Sartory von den Stühlen gerissen. Die Drei machen einfach nur Spaß und es war toll mit anzusehen wie “Irre” die empfangen worden sind. Das sind in diesem Jahr
echt meine Lieblinge.
Dann dachte ich es geht anschl. Schlag auf Schlag mit allen Superstars des
Karnevals weiter im Programm. Weit gefehlt….. Der Literat B.Conin hat sich getraut, Björn Heuser ganz alleine mit der Gitarre auf die Bühne zu schicken, und das war ein Volltreffer. Björn hatte den Saal sofort im Griff und hat aus der Sitzung quasi ein “Loss mer singe” Konzert gemacht. Es war so toll das die Gäste am liebsten bis zur Pause so weitergemacht hätten. Experiment absolut gelungen. Es geht also auch anders.
Das “uns” Fööss den Laden vor der Pause an die Erde gerissen haben, braucht hier nicht erwähnt zu werden. Eh klar. Die Mutter aller Bands, Perfekt und Souverän.
Nach der Pause kam das Dreigestirn, leider ohne Bauer. Der ärme litt Krank im Bett in der Hofburg. Gute Besserung. Bernhard Conin hat die Rolle des Bauern so gut übernommen, das der Saal meinte, “Der muss in den nächsten Jahren in et
Dreijesteen”.
Anschl. hat Querbeat die Hütte so richtig auf links gedreht. Es macht total Spaß der Band zuzuschauen wat die für nen Spaß op dr Bühn hann.
Knacki Deuser brauchte anschl. um diese Uhrzeit nur
wenige Minuten um den Saal zu kassieren. Das er ein Profi ist wurde recht schnell klar. Einer wie er kann zu jeder Uhrzeit da rauf.
Das Finale machten die Höhner. Man bekam den Eindruck das der Sartory mitten in einem Erdbeben Gebiet liegt. Volles Brett, Mega Stimmung, sehr gut aufgelegte Höhner, absolut Rund. Sie haben sich von der klasse
Stimmung und den Super Gästen anstecken lassen. Ist halt eben auch wichtig
für “die da oben”, wer da unten sitzt.
Rundum ein Super Abend, ohne übliche Programm-Schlacht Höher, Größer,
Weiter……,es geht wie gesagt auch anders. Die Mischung hat es ausgemacht….
Ich bedanke mich bei Norbert Haumann und seinen Mannen für den tollen Abend. Eswar klasse und sehr lehrreich für mich.
Micky Brühl